Schade, schon vorbei... aber just for info: 

 

Achtsamkeit vs. Autopilot 

 

Durch Yoga wollen wir Achtsamkeit üben. Nicht immer einfach - besonders, wenn sich Gewohnheit auf der Matte einstellt. Finde heraus, wann und wo dein „Autopilot" auf der Yogamatte übernimmt und schaue, was im Gegenzug dazu passiert, wenn du wieder ganz präsent die Ausführung deiner Bewegung steuerst. 

 

Wir kombinieren Yogasequenzen mit langsamen, sanften Bewegungseinheiten, die die Achtsamkeit schärfen und die eigene Bewegung unter die Lupe nehmen. Oft wird nach dieser Art der neugierigen Selbst-Beobachtung berichtet, dass Spannungen sich lindern, das Körpergefühl angenehmer ist oder eine bekannte Bewegung mit mehr Leichtigkeit ausgeführt wird. Im nächsten Schritt bringen wir diese Erfahrung dann wieder auf die Matte und prüfen erneut, wie sich die Yogasequenz anfühlt. Sei gespannt, welche Veränderungen spürbar werden und was du über dich und deine Yogapraxis herausfinden kannst!!!  

 

 

Für diesen Workshop ist es sinnvoll, bereits Erfahrung im Yoga gemacht zu haben.

 

Experimentiere mit uns am Sonntag, den 11.2., 11 - 14 h, Sahaja Akademie, Fraunhoferstr. 13, im Hinterhof

 

Kosten: 30 € 

 

Schade, schon vorbei... aber just for info: 

 

Slow down and listen to your body…! 

 

WIE fühlt sich mein Körper gerade an und WIE bewege ich mich eigentlich? 

WAS in meinem Körper arbeitet und WAS darf derweil ruhen? 

WO beeinflusst Verspannung meine Bewegung und WO kann ich loslassen? 

 

In dieser Schnuppererfahrung mit der Technik Cortical Field Re-Education (basierend auf der Feldenkrais-Methode, aber nicht identisch!) geht es nicht um Sport oder Leistung sondern um die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Wir führen einfache, langsame Bewegungsabfolgen aus und erspüren und registrieren diese aufmerksam.

 

Oft wird nach dieser Art der neugierigen Selbst-Beobachtung berichtet, dass Spannungen gelindert wurden, der Bewegungsradius sich vergrössert hat, das Stehen angenehmer ist oder eine bekannte Bewegung mit mehr Leichtigkeit ausgeführt wird. Dies ist sozusagen der positive Nebeneffekt, denn es geht in erster Linie nicht um das Ergebnis, sondern darum, zu beobachten, gegenwärtig und achtsam zu sein. 

 

In dieser Achtsamkeit muss das Nervensystem nicht "auf Autopilot“ schalten, sondern hat die Möglichkeit, aus der Gewohnheit raus zu gehen und eventuell eine Bewegungsalternative (wieder) zu erlernen, die leichter und effizienter ist als die bisherige. Je leichter die Bewegungen, desto leichter das Lebensgefühl im allgemeinen! 

 

Dieser Workshop ist für JEDEN geeignet, der neugierig ist. Yoga ist absolut keine Voraussetzung! (Es kann aber durchaus interessant sein, was diese Erfahrungen im Hinblick auf die Asanapraxis bewirken.)  

 

Kleidung: 

- bequem, eher warm bzw. „Zwiebelprinzip“ (manchen wird bei dieser Arbeit eher kalt, anderen warm)

- bitte keine Kapuzen (die stören, wenn man auf dem Rücken liegt)

- nicht zu eng, der Körper will sich frei bewegen (Ladies, wenn möglich verzichtet auf den BH!)

- Kontaktlinsen idealerweise rausnehmen

 

 

Sonntag, 21.1.2018, 13:45 - 16:15 h, 35,00 €